DJ Buto

DJ Buto

DJ Buto

DJ Buto – das bin ich, Thomas Buß. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der nähe von Jülich, kam ich schon früh mit der Musik in Berührung. Das war letztlich auch unvermeidbar, da mein Vater Musiker war. Schon im Kindesalter habe ich, damals noch mit einem Tonband Gerät, die Hitparade im Fernsehen aufgenommen. Später wurde dann im Radio mitgeschnitten und sich natürlich geärgert, wenn der Moderator mal wieder zu früh die Moderation begonnen hatte… Früh habe ich dann angefangen Schalplatten, dem ein oder anderen auch besser als Vinyl bekannt, und Kassetten zu kaufen. Die Sammlung wuchs, für damalige Verhältnisse, schnell an. Dabei war ich nie auf ein Genre, eine Musikrichtung festgelegt. Meine erste Schalplatte jedenfalls war das Album „Back In Black“ von AC/DC. 
 
Aufgrund meiner immer größer werdenden Sammlung kam es dann, dass ich natürlich gerne gefragt wurde, ob ich zur nächsten Party nicht etwas Musik mitbringen könnte. Letztlich muss man sagen, dass dies der Start ins DJ Business war. Ich habe nie gesagt, „so, Du wirst jetzt DJ“, es hat sich einfach so ergeben. 
Meine Musik Sammlung wuchs immer weiter an, mittlerweile waren auch CDs dabei, und es wurden immer mehr Partys die ich musikalisch als „DJ“ begleiten durfte. Zu diesem Zeitpunkt wäre es für jeden DJ eine Beleidigung gewesen wenn ich mich selber als „DJ“ bezeichnet hätte, ich hatte halt reichlich Auswahl an Musik und wohl ein gewisses Gespür wie man das Party Volk durch die Nacht begleitet. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass so ein richtiger DJ CD Player doch nicht schlecht wäre. Gesagt, gekauft, und die Partys wurden immer mehr, auf denen ich als „DJ „gebucht“ wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich allenfalls mal ein Trinkgeld bekommen, aber ansonsten das ganze als reines Hobby, was mir einen ungeheuren Spaß macht, betrachtet.
 
Irgendwann wurde dann eine Firma aus dem Bereich der Veranstaltungstechnik auf mich aufmerksam für die ich dann regelmäßig auf diversen Veranstaltungen als DJ arbeiten durfte und bis heute darf, und nun war es tatsächlich so, dass ich mich als DJ bezeichnet habe. Auf einer Party wurde dann auch ein kleiner Club auf mich Aufmerksam und so habe ich dann auch die ersten Club Gigs gespielt. Ende der 90er Jahre bin ich dann über einen befreundeten Kollegen für das „Haxenhaus“ in der Kölner Altstadt engagiert worden, nachdem ich dort einmal zur „Probe“ als DJ gearbeitet habe, gehörte ich ab sofort zum Stamm Personal.
 
Inzwischen hatte ich auch ein Gewerbe angemeldet, weil es ohne auch gar nicht mehr ging, da ich nun auch die ersten Firmen Events betreuen durfte. Und so entwickelte sich mein musikalisches Leben zwischen Hochzeiten, Firmen Events, Geburtstagen und dem Haxenhaus in Köln.
 
Nun bin ich bereits seit mehr als 25 Jahren als DJ unterwegs und mache dies immer noch leidenschaftlich gerne. Es ist mir immer wieder eine Freude, die Menschen zum tanzen und feiern zu bringen. Immer auf der Suche nach dem besonderen aus der Welt der Musik, dem Remix den kaum jemand kennt, oder dem Klassiker der nur noch selten auf einer Party gespielt wird. Und immer offen für neues. 
Mit meinem professionellem Ton- und Lichtequipment, meiner Erfahrung und meinem Gespür für die Musik und die Menschen, würde ich mich freuen auch Dein Event zu einem Erfolg zu machen.